Psychosomatische Beschwerden haben zunehmend Einfluss auf die Mundgesundheit – erklärt die BZÄK in ihrem neuen Positionspapier. Und appelliert daran, auf den Zusammenhang von Psyche und Zähnen zu achten.

(c) mg