Eine Untersuchung zeigt, dass 85 Prozent der US-Zahnärzteschaft Vitalzeichen, 75 Prozent die Krankengeschichte und 66 Prozent die Medikamentenliste in die Anamnese einbeziehen. Aber das ist noch nicht alles.